< Tag der Ausbildung am 07.07.2022
07.07.2022

Sichern Sie sich bis zu 40% staatliche Förderung!


Wir erklären Ihnen wie Sie die BMEL Förderung erhalten und was Sie beachten müssen

Was ist die BMEL Föderung?

Die Landwirtschaftliche Rentenbank bietet im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit dem 18. Januar 2021 Zuschüsse zu Investitionen in besonders umwelt- und klimaschonende Bewirtschaftungsweisen an. Das Programm ist auf 4 Jahre befristet (bis 31. Dezember 2024).

Antragsberechtigt sind landwirtschaftliche Betriebe, landwirtschaftliche Lohnunternehmen und gewerbliche Maschinenringe.

Welche Maschinen sind förderfähig?

Förderfähig sind Investitionen in umwelt- und ressourcenschonende Technik, beispielsweise Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft zur exakten Wirtschaftsdünger- und Pflanzenschutzmittelausbringung und zur mechanischen Unkrautbekämpfung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Rentenbank:

>> Direkt zur Rentenbank.de

Warum gibt es jetzt eine weitere Runde ab dem 18. Juli 2022? Was bedeutet das?

Bisher wurden vom festgesetzten Förderbudget von 180 Millionen Euro für 2022 100 Millionen verbraucht. Damit stehen noch 80 Millionen Euro für das Kalenderjahr 2022 zur Verfügung.

Zwischen dem 18. - 27. Juli 2022 kann man sich nun für die weitere Runde registrieren. Nachfolgend führt die Rentenbank dann eine zufällige Reihung (Losverfahren) aller Interessenten durch. Die Bekanntgabe wer einen Antrag einreichen kann, wird voraussichtlich im August 2022 erfolgen.

Im Video erklärt Ihnen Volker Rathmer, Vertriebsleitung Deutschland RAUCH Landmaschinenfabrik, noch mal den genauen Ablauf des Förderprogramms und warum Sie sich noch mal registrieren müssen, auch wenn Sie das bereits 2021 gemacht haben.

Welche Maschinen von RAUCH sind förderungsfähig?

Alle Scheibenstreuer mit seitengenauer EMC Dosierautomatik, GPS-gestützten Teilbreitenschaltung (= SectionControl/VariSpread) in Verbindung mit dem Stellzylinder SpeedServo und dem MultiRate 2.

Sowie unsere hochexakten Pneumatikstreuer mit MultiRate 4 oder 6, welche in jeder Teilbreite eine teilspezifische genaue Menge ausbringen können.

Zusätzlich förderfähig sind:

  • GPS-gestützte teilflächenspezifische Ausbringung über Applikationskarten oder Pflanzensenoren
  • Systeme zur Verbesserung der Quer- oder Längsverteilung (= AXMAT Streufeldsensor)

Nutzen Sie den Vorteil und investieren Sie in neue Düngetechnik!

Quelle: RAUCH