< Neue TS-Stalldungstreuer von Strautmann in Tieflader-Bauweise
15.09.2017

Mehr Laufruhe und weniger Verschleiß


Mit einem neuen Streuwalzenantrieb durch Kardanwellen bietet Strautmann eine neue Option für die Universalstreuer der VS-Baureihe.

Mit den Universalstreuern der VS-Baureihe bietet Strautmann seit Jahren robuste und leistungsfähige Maschinen für Lohnunternehmer und größere landwirtschaftliche Betriebe an. Um den Anforderungen aus der Praxis gerecht zu werden, werden die Streuer stetig weiterentwickelt.

Zur Agritechnica 2017 stellt Strautmann daher für die gesamte VS-Baureihe einen neuen Kardanwellenantrieb des Universalstreuwerkes vor. Hierbei erfolgt die Leistungsübertragung auf die Streuwalzen durch angeflanschte Winkelgetriebe, welche durch Kardanwellen miteinander verbunden sind. Dieser Antrieb ist bereits durch die größere PS-Baureihe bekannt und hat sich dort seit Jahren bewährt. Er zeichnet sich gegenüber dem serienmäßigen Kettenantrieb durch eine erheblich bessere Laufruhe und minimalen Verschleiß aus. Ebenso wird der Wartungsaufwand auf ein Minimum reduziert.

Die Absicherung gegen Fremdkörper erfolgt durch eine Nockenschaltkupplung, die ein Drehmoment von 1350 Nm überträgt. Zusätzlich werden beide Streuteller durch zwei weitere, separate Nockenschaltkupplungen abgesichert, um die Drehmomentbelastungen im Antriebsstrang gering zu halten. Der Kardanwellenantrieb für die Stalldungstreuer der VS-Baureihe wird zur Saison 2018 für alle VS-Typen lieferbar sein.

Quelle: www.strautmann.de