<  Noch mehr Ausstattungen für vielseitige Anforderungen
15.09.2017

Neue Giga-VitesseCFS Ladewagen von Strautmann


Zur diesjährigen Agritechnica stellt Strautmann die neue Generation der Giga-VitesseCFSvor. Dieser Ladewagen überzeugt neben den bekannten Vorzügen wie dem CFS-Ladeaggregat mit neuen Merkmalen wie einem neuen Rotorkonzept und einer extrem breiten Pick-up.

Die Giga-VitesseCFS von Strautmann hat sich über Jahre als robuster Ladewagen mit sehr guter Ladeleistung für größere Milchviehbetriebe und Lohnunternehmer bewährt. Um den gestiegenen Ansprüchen an Leistungsfähigkeit und breiteren Schwaden gerecht zu werden, stellt Strautmann auf der Agritechnica die überarbeiteten Modelle Giga-VitesseCFS 3602, 4002 und 4402 mit 32 bis 42 m³ Fassungsvermögen vor.

Das Ladeaggregat ist bei der neuen Modellreihe vollständig überarbeitet worden. Die ungesteuerte Pick-up mit 6 v-förmigen Zinkenreihen besitzt Abstreifer aus Kunststoff, die vorzeitigem Zinkenverschleiß vorbeugen und für eine verbesserte Laufruhe sorgen. Die Breite der Pick-up wurde auf 2,25 m nach DIN angehoben, um auch breiteste Schwaden problemlos aufnehmen zu können. Die Tasträder können dabei zur Straßenfahrt in ihrer Position verbleiben und müssen nicht eingeklappt werden. Zusätzlich wurde die Höhenverstellung der Tasträder vereinfacht, um die Arbeitshöhe der Pick-up schnell anpassen zu können.

Hinter der Pick-up arbeitet die bewährte CFS-Rolle, die für optimalen Gutfluss sorgt und besonderes Merkmal der Strautmann-Ladewagen ist. Der neu entwickelte Integralrotor fördert das Material mit 8 spiralförmigen Zinkenreihen auf einer Breite von 1600 mm in den Laderaum. Zu jeder Seite sind zusätzlich 250 mm breite und 6 mm starke Schneckenwindungen in den Rotor integriert. Diese fördern das Material von der breiten Pick-up zuverlässig nach innen zu den Rotorzinken. Der Integralrotor erreicht somit eine enorme Gesamtbreite von 2100 mm.

Der Antrieb des Rotors wurde ebenfalls neu entwickelt. Auf der rechten Seite überträgt ein Ölbadgetriebe die Schlepperleistung auf ein im Rotor integriertes Planetengetriebe. Somit wird erst direkt vor dem Rotor die Drehzahl reduziert, wodurch hohe Drehmomente im Antriebsstrang vermieden werden.

Das Schneidwerk mit 44 drehbaren Double-Cut Messern, die mit der einzigartigen Messersicherung mit Punktauslösung zuverlässig vor Fremdkörpern geschützt werden, besitzt eine theoretische Schnittlänge von 35 mm. In Verbindung mit den 17 mm breiten Hardox-Zinkenplatten des Integralrotors wird eine perfekte Schnittqualität erreicht.

Die Giga-VitesseCFS der 02er Baureihe ist mit vielfältigen Fahrwerksoptionen erhältlich. Neben einem einfachen Boogie-Tandemaggregat sind hydraulische Fahrwerke für optimalen Fahrkomfort lieferbar. Serienmäßig sind alle Fahrwerke nachlaufgelenkt, optional kann eine elektronische Zwangslenkung verbaut werden. 

Die Bedienung erfolgt serienmäßig über das bekannte Bedienterminal Field-Operator 120. Als optionale Ausstattung ist der Field-Operator 130 verfügbar, welcher die Bedienung durch sein Farbdisplay und eine Knickdeichselautomatik erleichtert. Beide Bedienungen sind ISOBUS-fähig, sodass der Ladewagen auch über das Schlepperterminal oder ein universelles ISOBUS-Display bedient werden kann.

Zu sehen ist die neue Giga-Vitesse CFS auf der Agritechnica 2017 in Halle 27, Stand G 32.

Quelle: http://www.strautmann.de